Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

AGB`s

Beratungsleistung

Die Beratungsleistung wird von mir, Cindy Just, als zertifizierte Ernährungs- und Gesundheitsberaterin erbracht. Die Informationen stellen keine medizinischen Ratschläge dar und ersetzen keine ärztliche Behandlung und Therapie. Trotz größter Sorgfalt kann keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen übernommen werden. Der Erfolg der Ernährungsberatung hängt im Wesentlichen von der Mitarbeit der zu beratenden Person ab und kann nicht garantiert werden.
Sie werden im Rahmen der §§ 20 Prävention und Selbsthilfe des Sozialgesetzbuches erbracht.

Schweigepflicht

Ich bin der absoluten Schweigepflicht unterworfen. Die Pflicht zur Vertraulichkeit besteht auch über die Beendigung der Ernährungsberatung hinaus.

Durchführung der Ernährungsberatung

Gegenstand des Auftrages ist das Erbringen einer Leistung, z.B. Ernährungsberatung und nicht das Erreichen eines bestimmten körperlichen Erfolges. Die beauftragten Leistungen gelten als erbracht, wenn die erforderlichen Analysen und Beratungen erfolgt sind. Sie verpflichten sich im eigenen Interesse alle Angaben (Angaben zur Person, Ernährungsprotokolle und Gesundheitszustand) wahrheitsgemäß und vollständig zu erbringen.

Zahlungsbedingungen

Die persönliche Beratung ist beim ersten Termin in bar zu zahlen oder per Vorkasse. Folgeberatungen und Folgeleistungen können bar bezahlt werden oder auf Rechnung ohne Abzug innerhalb von 7 Tagen auf folgendes Konto:
Kreissparkasse Garmisch- Partenkirchen – IBAN: DE17 7035 0000 0011 2757 32 BIC: BYLADEM1GAP
überwiesen werden.
Bei vereinbarten Telefonberatungen (Fernberatung) wird die Rechnung generell vorab gestellt. Der Betrag muss innerhalb von 7 Tagen ohne Abzug bzw. spätestens vor dem vereinbarten Termin auf o.g. Konto eingegangen sein. Ist dies nicht der Fall kommt der Termin nicht zustande. Mit dem Ausgang der Rechnung an den Kunden und der damit vereinbarten Dienstleistung, verpflichtet sich der Kunde den Rechnungsbetrag auf o.g. Konto zu überweisen.

Sollte ein Kunde die vereinbarte und von ihm im Vorfeld überwiesene Leistung nur teilweise oder gar nicht in Anspruch nehmen wollen und bricht die Ernährungsberatung ab, wird der bereits überwiesene Betrag nicht zurückerstattet.
Kommt ein Kunde in Zahlungsverzug, gelten für jedes Mahnschreiben € 5,00 an Mahnspesen als vereinbart.

Terminabsagen

Sie reservieren als Auftraggeber einen verbindlichen Gesprächstermin mit einer vereinbarten Gesprächszeit. Sollten Sie den Termin nicht einhalten können oder verschieben wollen, informieren Sie mich bitte spätestens 2 Werktage vorher. Dies kann telefonisch, per Email oder SMS erfolgen. Bei späteren Absagen werden 50% des vereinbarten Honorars fällig.
Ausgenommen sind Absagen von Terminen aufgrund akuter Erkrankung. Sollte ein Termin ohne Ankündigung nicht in Anspruch genommen werden, wird aufgrund der Umstände und der nicht mehr möglichen Vermittlung des gebuchten Termins eine Stornogebühr von 100% der gebuchten Beratungsleistung fällig.

Gewährleistung

Ich bin bemüht, alle Tätigkeiten mit größter Sorgfalt und unter Beachtung anerkannter ernährungswissenschaftlicher Erkenntnisse und Grundsätze in ihrer aktuellen Fassung zur Verfügung zu stellen. Alle Empfehlungen und Analysen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Gewährleistungen für den Inhalt der Empfehlungen übernehme ich nicht. Der Erfolg der Ernährungsberatung liegt zum großen Teil außerhalb meines Einflussbereiches und hängt wesentlich von Ihrer Mitarbeit ab und kann somit nicht garantiert werden.
Trotz größter Sorgfalt kann keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen übernommen werden.

Haftung

Ich hafte für entstandene Schäden nur, soweit ich oder mein Vertreter oder Erfüllungsgehilfe einen Schaden durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verursacht haben. Außer bei Vorsatz ist meine Schadenersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Abweichend davon hafte ich nach den gesetzlichen Bestimmungen, soweit ich schuldenhaft eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht im Sinne einer Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst möglich macht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährdet und auf deren Einhaltung der Kunde vertrauen darf) verletzt habe. Die Schadenersatzhaftung ist auch in diesem Fall, soweit kein Vorsatz zur Last fällt, auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt von den vorstehenden Bestimmungen unberührt.
Eine weitergehende Haftung als in den vorstehenden Absätzen vorgesehen, ist ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs ausgeschlossen.
Soweit die Schadenersatzhaftung ausgeschlossen ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung meiner Erfüllungsgehilfen und Vertreter.

Schutz des Eigentums

Sie verpflichten sich, dass die im Rahmen der Ernährungsberatung von mir erstellten Informationsmaterialien, Berichte und Analysen nur für eigene Zwecke verwendet werden. Sie erhalten das ausschließliche und nicht übertragbare Nutzungsrecht.

Schlussbestimmung

Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

Schlichtungsklausel

Die Vertragsparteien verpflichten sich, bei Meinungsverschiedenheiten ein
 Schlichtungsverfahren mit dem Ziel durchzuführen, eine interessengerechte und faire Vereinbarung im Wege einer Mediation mit Unterstützung eines neutralen Schlichters unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen, rechtlichen, persönlichen und sozialen Gegebenheiten zu erarbeiten.

Salvatorische Klausel

Sollte eine dieser Regelungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Regelungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Klausel tritt eine Regelung, welche die Vertragsparteien nach den wirtschaftlichen Zielsetzungen und dem Zweck dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen vereinbart hätten, wenn sie die Regelungslücken gekannt hätten.